www.beipeters.de





Vorwort

Beim Stöbern auf privaten Internetseiten finden sich ganz unterschiedliche Wege zur Eroberung dieses Mediums im Sinne einer Selbstdarstellung. Wir sind eine weitläufige Familie mit Onkeln und Enkeln, Tanten, Nichten und Neffen usw. Den meisten Mitgliedern ist gemein, dass der Bereich Freizeit gerne mit kreativen Beschäftigungen ausgefüllt wird. Hierbei spielt die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Materialien und Techniken eine besondere Rolle. Was also liegt näher, als die Mitglieder unseres Familienclans durch Objekte vorzustellen, die diese in verschiedenen Lebensabschnitten produziert haben.

Es soll durchaus nicht der Versuch unternommen werden hier irgend etwas als Kunst zu apostrophieren. Vielmehr wäre es uns ein Anliegen Leute zu ermutigen einen Teil ihrer Freizeit in ähnliche Projekte zu investieren, um daran Freude zu entwickeln. Häufig hinterlassen selbst Fehlversuche und Irrwege postivere Spuren im Kopf als ein Fernsehabend, an den man sich schon nach kurzer Zeit nicht mehr erinnert.


Beginnen wir also zuerst mit dem "womit" und kommen dann zu dem "wer" sich womit auseinandergesetzt hat.


Holz       
bietet für viele Arten der gestalterischen Betätigung einen breiten Raum. Schnitzereien, Möbel und Einrichtungsgegenstände, Fachwerke, Druckstöcke - der Phantasie sind wenig Grenzen gesetzt wenn es darum geht, sich mit diesem Werkstoff auseinanderzusetzen. Mögliche Schwierigkeiten beim Einsatz von Werkzeugen lassen sich unter fachkundiger Anleitung von Bekannten, durch den Besuch von Volkshochschulkursen oder einfach durch eigenständiges Ausprobieren ausräumen.

Glas und Stein
sind  sehr eigenwillige Materialien. Erste Begegnungen damit können leicht zu einem Frusterlebnis werden. Dennoch sind die Bearbeitungsverfahren schneiden, schleifen und zusammenfügen relativ schnell beherrschbar und führen zu hübschen Ergebnissen.

Metall
lässt sich garnicht so schwer bearbeiten, wie es zunächst den Anschein hat. Erste Gehversuche unternimmt man am besten mit Aluminium das sich mit Laubsäge, Feile und Bohrer gut verarbeiten lässt. Kupfer und Messing kann man mit einem Hammer treiben und gut löten. Dies führt zu ersten dreidimensionalen Gebilden. Stahl stellt für den Heimwerker insofern eine Herausforderung dar, als für seine Bearbeitung ein deutlich höherer Aufwand nötig ist (eine Feststellung, die niemand abschrecken soll).

Ton
sicher nach Holz und Stein der älteste Werkstoff den sich Menschen  erschlossen haben, fasziniert einerseits durch seine Flexibilität als auch andererseits durch seine Festigkeit nach dem Brennvorgang. Niemand muss  heute mehr selbst einen Brennofen erstehen, um sich dem Material Ton zu öffnen. Entsprechende Kurse, die meistens auch die Möglichkeit des Tonbrennens bieten, sind nach kurzer Recherche schnell gefunden.

Papier
wird nicht nur als Träger des geschriebenen Worts wie am gezeigten Beispiel einer Kalligraphie oder des Bildes verwendet. Seine Möglichkeiten als Ausgangsaterial für Skulpturen wie z.B. bei Origamiarbeiten sind erstaunlich und regen immer wieder zu neuen Experimenten an.


und wir ...




Ach ja, beinahe hätten wir es vergessen: Wir übernehmen natürlich keine Haftung für die Inhalte von verlinkten Seiten und verweisen in diesem Sinne auf:
www.disclaimer.de